Hinweise für Anträge

Um Ihnen das Stellen Ihres Fachanwaltsantrags zu erleichtern, finden Sie hier einige grundsätzliche Hinweise und Erläuterungen.

1.
Der Antrag ist durch formloses Schreiben an die Rechtsanwaltskammer Düsseldorf zu richten. (Der Vorprüfungsausschuss für Informationstechnologierecht hat zu Ihrer Arbeitserleichterung ein Antragsformular entwickelt, das Sie hier finden.)

Gem. § 6 FAO sind dem Antrag beizufügen:

- einfache Kopien der Bescheinigung(en) über die erfolgreiche Teilnahme an einem Fachanwalts-Lehrgang

- die im Rahmen des Lehrgangs verfassten Aufsichtsarbeiten und ihre Bewertungen im Original

- in den Fällen des § 4 Abs. 2 FAO (Antragstellung erfolgt nicht in dem Kalenderjahr, in dem der Lehrgang begonnen hat) 
  Nachweise über Fortbildung in Art und Umfang von § 15 FAO (ab dem Kalenderjahr, in dem der
  Lehrgang begonnen hat, wobei Lehrgangszeiten angerechnet werden) in einfacher Kopie

- in den Fällen des § 4 Abs. 3 FAO (außerhalb eines Lehrgangs erworbene besondere theoretische Kenntnisse)
  Ersatznachweise, z.B. Veröffentlichungen

- eine – möglichst übersichtlich gestaltete – Fall-Liste, die gem. § 6 Abs. 3 FAO enthalten soll: Aktenzeichen, Gegenstand,
  Zeitraum, Art und Umfang der Tätigkeit, Stand des Verfahrens. (Wichtig ist eine kurze stichwortartige Umschreibung von
  Inhalt und Verlauf des Mandats, die so aussagekräftig ist, dass sie den Ausschuss in die Lage versetzt, sich ein Bild von
  dem jeweiligen Fall zu machen.)

- die Prüfungsgebühr in Höhe von 400 Euro, die auf eines der Konten der Rechtsanwaltskammer überwiesen oder per
  Verrechnungsscheck eingezahlt werden kann.

2.
Arbeitsproben, die gem. § 6 Abs. 3 S. 2 FAO anonymisiert sein können (aber nicht müssen), werden von den Ausschüssen anhand der Fall-Liste angefordert.

Der Vorprüfungsausschuss für Steuerrecht erbittet die Überlassung von 10 Aktenstücken bereits mit den Antragsunterlagen.

3.
Weitere Information liefert

- der Text der Fachanwaltsordnung

- die im Rahmen des „Berliner Erfahrungsaustauschs 2001“, zu dem sich Vertreter der Vorprüfungsausschüsse aller
  Rechtsanwaltskammern getroffen haben, gefassten Beschlüsse (die Anhaltspunkte für die Beantwortung von 
  Einzelfragen geben, allerdings ohne rechtliche Verbindlichkeit sind)

- die im Rahmen des „Berliner Erfahrungsaustauschs 2006“ gefassten Beschlüsse

- die im Rahmen des „Berliner Erfahrungsaustauschs 2009“ gefassten Beschlüsse

- die Gebührenordnung für Fachanwaltschaften

- eine Literaturliste.

4.
Merkblätter (und z.T. auch Muster-Falllisten) der Vorprüfungsausschüsse für Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Informationstechnologierecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Urheber- und Medienrecht, Versicherungsrecht und Verwaltungsrecht finden Sie hier.

Viel Erfolg!